Hygienemaßnahmen in der Endoskopie

Diese Arbeitsanweisung beschreibt die grundsätzliche und allgemeingültige Vorgehensweise 
bei den Hygienemaßnahmen in der Endoskopie.

Geltungsbereich 
Der Geltungsbereich dieser Arbeitsanweisung bezieht sich auf die gesamte Gemeinschafts-
praxis und gilt für alle Tätigkeiten, wie sie durch den Titel der Arbeitsanweisung definiert sind.

Verantwortung 
Die Verantwortung für die Ausführung der Tätigkeit und die strikte Beachtung und Einhaltung 
der hierbei geltenden Grundsätze, liegt bei den Ärzten der Gemeinschaftspraxis und bei 
delegierbaren Leistungen bei den durch den Arzt beauftragten Helferin(nen). Abweichungen 
von diesen grundsätzlichen Anweisungen und Standards sind nur in besonderen Ausnahme-
situationen erlaubt. Die Zulässigkeit einer Abweichung von dieser Arbeitsanweisung ist durch 
den verantwortlichen Arzt kritisch zu prüfen und in jedem Einzelfall zu genehmigen. Hierüber 
ist eine Dokumentation anzulegen. Arzthelferinnen sind nicht berechtigt, Abweichungen von 
der hier definierten Arbeitsanweisung in eigener Zuständigkeit zu regeln.

Aufgabe 
Die Endoskopie ist neben der Punktion von Organen oder Körperhöhlen die invasivste 
Untersuchungsmethode. Aufgrund der Wiederverwendung der Endoskope und deren Zubehör 
ist eine sorgfältigste Geräte-Aufbereitung von äußerster Wichtigkeit. Dieser Bereich ist nicht 
zuletzt wegen der potentiellen Übertragung von Krankheitserregern über Blut und Stuhl oder 
anderweitige Sekrete von Patient zu Patient einer der sensibelsten Bereiche auf dem Gebiet 
der Hygiene in der Gemeinschaftspraxis. Daher ist eine peinlich genaue Gerätereinigung 
erforderlich, die mikrobiologisch kontrolliert wird. Eine effektive Gestaltung ist nur mit einer
effektiven Dokumentation hygienischer Maßnahmen möglich.

Maßnahmen 
Die folgenden Verfahren werden in der Gemeinschaftspraxis eingesetzt, um den oben 
definierten Hygiene-Standard entsprechend den Vorgaben des Robert-Koch-Instituts zu 
gewährleisten:
  • Vollmaschinelle Endoskop-Reinigung mittels Soluscope 4 mit volumetrischer Kanalkontrolle und Patienten-gebundener Dokumentation einer regelrechten Endoskopreinigung.
  • Wartung durch Promedia-Medizintechnik
  • Externe jährliche Validierung der Soluscope 4
  • Dokumentation der Durchführung von Reinigungs- und Filterwechselzyklen 
  • Autoklavieren von Zubehör wie Wasserflasche incl. Zuleitung 
  • Verwendung von mikrobiologischen Filtern zur Verhinderung von Übertritt von Leitungs-
    wasserkeimen (incl. Dokumentation der Wechselzyklen) 
  • Verwendung von Steril-Wasser für die Endoskopie-Spülsysteme 
  • Regelmäßige Hygiene-Kontrollen im Sinne der Qualitätssicherung durch von der KV 
  • autorisierte Labor: Dr. med. Kremer für Mikrobiologie, Augartenweg 20, 87437 Kempten. 
  • Verwendung von Einmalprodukten im Bereich des Endoskopiezubehör wie
    – Einmalbiopsiezangen
    – Einmalpolypektomie-Schlingen
    – Einmal-Sklerosierungsnadeln
    – Einmal-Polypengreifer.
  • Wischflächendesinfektion mit Bacillol-Lösung: Nach jedem Tuch mit getränktem Einmal-
    tuch die Untersuchungsliege sowie Arbeitsfläche, außerdem Stapelwannen und sonstige
    Arbeitsflächen Händedesinfektion 
  • Tragen von Schutzkleidung 

Mitgeltende Unterlagen
 
Keine

Gültigkeit 
Der Gültigkeitsvermerk (Freigabe) und die Gültigkeitsgrenze von QM-Dokumenten werden 
im EDV-System datenbankgebunden dokumentiert. Für die Überwachung der Gültigkeits-
vermerke und der Gültigkeitsgrenzen sind die Vorgaben gemäß VA-1.4.007 und der nach-
geordneten AA’s zu beachten.

Verteiler 
QMB; PI; Alle Mitarbeiter

Anlagen 
Keine



Impressum | Datenschutz
Internistische Facharztpraxis
Im Stillen 4½
87509 Immenstadt
Telefon   08323 9639 0
Fax 08323 9639 50
praxis@ifapi.de
Sprechstunden
Mo bis Fr: 8 – 12 Uhr
Mo + Di:  14 – 16 Uhr
Do:   16 – 18 Uhr
und nach Vereinbarung
Diese Webseite verwendet Cookies. Wenn Sie auf unserer Webseite weitersurfen, stimmen Sie dem zu. Nähere Informationen zu den bei uns verwendeten Cookies finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.
OK